Anja Heinrich | Mitglied des Landtages Brandenburg Direktmandat WK 37
 
















   
Antrag Imkerförderung
Drucken

CDU Fraktion im Kreistag stellt Antrag zur Imkerförderung

Anja Heinrich MdL wirbt für Unterstützung der Imker im Landkreis Elbe-Elster

Auf Initiative von Anja Heinrich MdL (CDU) wird in den kommenden Fachausschüssen des Kreistages der Entwurf einer Imkerrichtlinie beraten.
Schon oft trafen sich die Vertreter der Imkervereine mit der Landtagsabgeordneten um gemeinsam zu eruieren, wie man dem sichtlich rückläufigen Imkerhandwerk wieder auf die Beine helfen kann. Gemeinsam waren sie mehrfach im Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf, haben Podiumsdiskussionen auf der Elsterwerdaer Agreda organisiert und in Schulen für die Imkerei geworben. „Imkerei ist eben mehr als leckerer Honig und das romantisch verklärte Bild einer von Bienen besuchten Blumenwiese. Das Handwerk verlangt neben einem hohen Zeitaufwand, Fachwissen und Beharrlichkeit auch unermüdliche Courage! Und wir brauchen die Imker und den Imkernachwuchs!“ so Anja Heinrich.
Die Imkerei in Deutschland hat eine lange Tradition. Altes Wissen und moderne Forschungsmethoden ermöglichen es den deutschen Imkern, besonders gute Erträge zu erzielen. Zum Beispiel durch die Züchtung leistungsfähiger Bienen. Die Betätigung als Imker ist nicht nur ein ausgefallenes und naturverbundenes Hobby, sondern ein wichtiger Baustein im ökologischen Gleichgewicht.
Etwa ein Drittel aller frischen Nahrungsmittel, also ein großer Teil der gesamten Obst- und Gemüseproduktion ist von den kleinen Insekten abhängig – denn die Pflanzen müssen bestäubt werden.
„Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben; keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr…‘‘ Hat sich Albert Einstein mit dieser Aussage geirrt?
Die unmittelbaren Folgen, wie Ernteausfälle, Knappheiten und steigende Preise sind unvermeidbar. Das schadet nicht nur den Imkern, auch die Landwirtschaft ist davon betroffen. Nach Rindern und Schweinen ist die Honigbiene das drittwichtigste Nutztier in Deutschland, denn ganze 80 Prozent der landwirtschaftlichen Pflanzen sind von der Bestäubung durch das Insekt abhängig. Der wirtschaftliche Nutzen der Bienen wird in Deutschland auf mehr als 2 Milliarden Euro geschätzt!
Was die Honigbienen vom Aussterben bedroht sind neben veränderten Lebensbedingungen, Klimawandel, Umweltverschmutzung, Insektenvernichtungsmittel, Krankheiten, wie die Varroamilbe eben auch der Rückgang der Bienenvölker durch fehlenden Imkernachwuchs.

Der Entwurf der Richtlinie sieht eine im Haushalt des Landkreises Elbe-Elster eingestellte Summe von 5.000,-€ vor, wobei die Höchstförderung für den einzelnen Antragsteller jeweils 400,-€ nicht übersteigen soll.

Den Zweck im Vorstoß für die Imker sieht Anja Heinrich darin, die Bienenhaltung zu fördern und im Landkreis zu verbreiten, damit durch die Leistung der Honigbiene der Artenreichtum an Wild- und Kulturpflanzen in unserer sehr ländlich geprägten Region erhalten bleiben. Anja Heinrich:„Ich würde mich freuen, fänden wir als Konsumenten viel häufiger den Weg zum Imker, als den von weit her importierten Honig zu kaufen. Auch das unterstützt unsere einheimischen Imkereien!“
   
Suche
     



Termine
News-Ticker
Presseschau
CDU Landesverband
Brandenburg
Ticker der
CDU Deutschlands
0.49 sec.