Anja Heinrich | Mitglied des Landtages Brandenburg Direktmandat WK 37
 















   
Windkraftanlagen in Wälder
Drucken

Anja Heinrich (CDU) unterstützt Windkraftgegner „Keine Windkrafträder in Brandenburgs Wälder!“

Die CDU Landtagsabgeordnete Anja Heinrich wirbt intensiv für die Unterstützung der Volksinitiative für größere Mindestabstände von Windrädern sowie keine Windräder im Wald aufzubauen.

Damit unterstützt sie die Forderung, die Bauordnung des Landes Brandenburg so zu ändern, dass die Abstände der Windkraftanlagen das 10-fache der Gesamthöhe zu jeglicher Wohnbebauung betragen. „Es ist absurd, in der Bevölkerung für alternative Energien sensibilisieren zu wollen, und gleichermaßen die Windkraftanlagen in einer derart geringen räumlichen Distanz zur Wohnbebauung zu legitimieren. Da ist konträr jeder Lebensqualität!“ Bereits im Jahr 2013 warnte sie vor unübersehbaren Einschnitten, die Waldwege zu LKW Pisten auszubauen und mit recyceltem Bauschutt und Naturschotter meterbreit zu untersetzen. Umso nachvollziehbarer sind ihre Einwände, keine Windkraftanlagen in Waldgebieten zu errichten. Anja Heinrich mahnend: „Die allermeisten Wildtiere kommen ohne die Hilfe des Menschen aus. Viel wichtiger ist es, dass ihre Lebensräume erhalten und geschützt bleiben! Der Wald als für Mensch und Tier unabdingbares Ökosystem kann nur durch eine intakte und unzerstörte Waldstruktur erhalten bleiben!“ Empörend und nicht nachvollziehbar empfindet die CDU Landtagsabgeordnete die Haltung des amtierenden Brandenburger Umweltminister Jörg Vogelsänger (SPD). „Es ist mehr als befremdlich, dass sich der Umweltminister Brandenburgs so aktiv gegen Belange des Umweltschutzes engagiert!“ so Anja Heinrich.

Die Unterlagen zur Volksinitiative erhalten die Bürger in den Verwaltungen ihrer Kommunen und können so mit ihrer Unterschrift diesem Frevel entgegen treten. Pressemitteilung vom 3.02.2016
   
Suche
     



Termine
News-Ticker
Presseschau
CDU Landesverband
Brandenburg
Ticker der
CDU Deutschlands
0.52 sec.