Anja Heinrich Mitglied des Landtages Brandenburg Direktmandat WK 37
Besuchen Sie uns auf http://www.anja-heinrich.eu

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
16.06.2017, 14:45 Uhr | Anja Heinrich Übersicht | Drucken
Landtagsabgeordnete Anja Heinrich initiiert neue Konzeption des Elsterwerdaer Stadtparks zu einem Freilandgeschichtspfad
Die Vielfalt unserer Geschichte ist heute unsere gemeinsame Verantwortung, denn unsere Vergangenheit ist unteilbar

Seit Jahren engagiert sich der Heimatverein Elsterwerda und Umgebung e. V. mit dem Kreisverband des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge Elbe-Elster um die geschichtlichen Zeugnisse unserer Stadt. Neben historischen Friedhofsgräbern als unmittelbare Orte persönlichen Trauerns, Erinnerns und Gedenkens, bietet unsere Stadt den gegenwärtigen Bürgern und Bürgerinnen und deren Gästen eine besondere Form des Erfassens historischer Momente unserer Stadt an.


Elsterwerda - In Elsterwerda hat seit Mitte des 19. Jahrhunderts jede Generation von Bürgern und Bürgerinnen uns ein Denkmal oder ein Ehrenmal als Zeichen ihrer Referenz an einen historischen Moment hinterlassen und diese haben einen Platz im öffentlichen Raum Elsterwerdas gefunden. Diesem Bedürfnis nach dem Erinnern oder Gedenken, insbesondere nach den politisch ereignisreichen und kriegerischen der letzten 170 Jahre, wollen wir mit einem außergewöhnlichen Projekt gerecht werden. Umso sensibler muss der Umgang sein mit jedem einzelnen Ort des Gedenkens. Ziel des Projektes soll es sein, den künftigen Generationen, an einem überschaubaren Ort, unsere aller gemeinsame, nicht immer unbeschwerte und glückliche, Geschichte unserer Stadt aufzuzeigen und zu erläutern.

Anja Heinrich: „Nicht von Aktionismus , sondern einem klugen Gestaltungswillen und der Einbeziehung der Stadt Elsterwerda und seiner Abgeordneten, unseren Bürgern und den Vereinen muss die Neugestaltung des Stadtparkes geprägt sein!“ Anja Heinrich initiierte einen Vororttermin mit dem Geschäftsführer Herrn Oliver Breithaupt vom Landesverband Brandenburg des Volksbundes, Vertretern des Kreisverbandes Elbe Elster des Volksbundes und des Heimatvereins Elsterwerda und Umgebung e. V. Erklärtes Ziel der Landtagsabgeordneten Anja Heinrich ist es, in Ermangelung eines städtischen Museums alle bestehenden Denkmäler, Gedenkstätten, Grablagen, Büsten und Gedenksteine im Stadtpark Elsterwerda in einen gemeinsamen Kontext einer historischen vom Kaiserreich in die heutige zweite Demokratie zu stellen. Dieser wohl im Land Brandenburg einzigartige Geschichts- und Erinnerungsort wäre ein räumlich großzügiger Freilandpfad in die Geschichte Elsterwerdas. Dem historisch interessierten Nutzer würden Tafeln an den jeweiligen Pfadstellen die historischen Ursachen und Gründe der Aufstellung, deren Folgen bzw. dem späteren öffentliche Umgang mit den Objekten vermitteln. Darüber hinaus erfährt der Nutzer immer auch etwas Konkretes über die Geschichte der Stadt bzw. deren politisches, gesellschaftlichen, kulturelles, religiöses Leben zu den Zeiten des Aufstellens der Objekte.

Keines der bestehenden Denk- und Ehrenmäler ist dabei erlässlich. Die Umsetzung kann bzw. muss lt. Anja Heinrich nur gemeinschaftlich im kommenden Jahr 2018 erfolgen. Der Kern einer solchen Umsetzung liegt aber in einer politisch und ideologisch freien Herangehensweise. Nur so lässt sich ein über alle Fraktionsgrenzen hinaus gehende gemeinsame Initiative der Bürger und Bürgerinnen Elsterwerdas zur Bewahrung und Erläuterung der Verschiedenartigkeit der vergangenen Zeiten ihrer Stadt erreichen.

Ein entsprechender Finanzierungsplan, Anträge und Anfragen, sowie eine erste Konzeption wurden von Anja Heinrich erstellt und bei der Vorortbegehung von allen Beteiligten sehr wohlwollend beraten. Zur Konzeption gehört auch die räumliche Trennung des Spielplatzbereiches vom Gelände des Freilandpfades bzw. dessen Objekten/Tafeln. Diese Trennung soll den jeweiligen Nutzern zwei öffentliche und zum jeweiligen Zweck einladende Räume zu präsentieren. Für dieses Projekt in der Stadt Elsterwerda ist der Landtagsabgeordneten jede Unterstützung willkommen.



Ältere Artikel finden Sie im Archiv.